15. Juli 2016

Susan Beth Pfeffer - Die letzten Überlebenden 03 - Das Leben, das uns bleibt


Der Überlebenskampf geht weiter...




Autorin: Susan Beth Pfeffer
Titel: Die letzten Überlebenden 03 - Das Leben, das uns bleibt
Originaltitel: This World We Live In
Erscheinungsdatum: 24.07.2012
Verlag/Quelle: Carlsen
Seiten: 272
Preis: 16,90€
ISBN: 978-3-551-31203-7
Homepage: Susan Beth Pfeffer

Susan Beth Pfeffer wollte schon in der ersten Klasse Schriftstellerin werden und ist sehr glücklich, dass es geklappt hat. "Die Welt, wie wir sie kannten" erscheint als erstes ihrer Bücher auf Deutsch. Susan Beth Pfeffer liebt Eislaufen, Kino und ungesundes Essen. Sie lebt mit ihren beiden Katzen Emily und Alexander in Middletown, New York.


Wie das Leben vor der Katastrophe war, daran kann sich Miranda kaum noch erinnern. Eine vollständige Familie, genug zu essen, eine funktionierende Heizung - es scheint ewig her zu sein. Fast alle ihre Freunde und Verwandten haben den Ort verlassen oder sind gestorben. Nur wenn es ums Essen geht, sitzen plötzlich viel zu viele Leute am Tisch.
Die Rationen sind winzig, nie ist genug da.
Doch eines Tages steht Mirandas Vater vor der Tür. Mit seiner Freundin und einem Baby. Und einem Jungen, den Miranda noch nie gesehen hat. Plötzlich ist die Hoffnung zurück.
Ich zittere,aber ich weiß nicht,ob es daran liegt,dass gerade etwas Seltsames passiert,an dem,was ich geträumt habe,oder nur daran,dass ich in der Küche bin,weit weg vom warmen Ofen.
Wir treffen im dritten Teil der Trilogie Miranda und ihrer Familie wieder. Bei ihnen hat sich so manches geändert. Sie kämpfen immer noch ums nackte Überleben. Da hilft es auch nicht als Matthew plötzlich mit … vom Angeln wieder kommt. Das macht ihre Situation wieder etwas schlechter. Als dann plötzlich Mirandas Vater mit Anhang wieder auftaucht ist das Chaos komplett.

So, der letzte Teil(was eigentlich nicht stimmt, da es noch einen vierten Teil gibt, der aber von Carlsen nicht herausgegeben wurde)der Trilogie hat mir etwas besser als der zweite Teil gefallen. Aber nur etwas. Auch hier gab es so einige Situationen wo ich dachte …Hallo, geht’s noch?
Miranda hat sich zu einer relativ starken Persönlichkeit entwickelt. Sie hat zwar noch so manche schwächen, aber sie ist ja erst siebzehn. Was man von Matthew nicht behaupten kann. Ich finde er hat sich eher negativ entwickelt. Im ersten Teil war er noch ein starker Charakter, aber hier fand ich in eher schwach und egoistisch. Wir treffen hier auch wieder auf Alex, der von Selbstzweifel geplagt versucht für sich und seine Schwester ein neues zu Hause zu finden. Er ist eigentlich immer noch so wie im zweiten Teil, was an sich nicht schlecht ist, er aber trotzdem manchmal nervt. Er hält immer noch an seinem ‘‘Glauben‘‘ fest. Manches in diesem Buch ist wirklich sehr traurig und dramatisch. Ich musste manchmal richtig schlucken. Das Setting und die Ereignisse die hier passieren, sind der Autorin wieder sehr gut gelungen. Auch wenn hier der ‘‘Glaube‘‘ wieder eine Rolle spielt ,ist er doch nicht so stark vertreten wie im zweiten Teil. Was mich am diesem Buch aber etwas gestört hat ist ,das es hier nicht mal eine kleine Erwähnung von Alex zweiter Schwester gibt. Auch das eher etwas schnelle Ende hat mehr Fragen offen gelassen als beantwortet. Ich weiß nicht ob der vierte Teil einige davon beantwortet. Ich werde aber erstmals davon absehen ihn mir auf Englisch zu holen. Für mich ist die Reihe mit den dritten Teil zu ende.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen