29. Oktober 2016

Rezension - Rick Riordan - Helden des Olymp 04 - Das Haus des Hades


 Du stirbst mir nicht so leicht,Algenhirn...


 
Autor: Rick Riordan
Titel: Helden des Olymp 04 - Das Haus des Hades
Originaltitel: The House of Hades, 2013
Erscheinungsdatum: 21.10.2014
Verlag/Quelle: Carlsen
Genre: Young Adult Fantasy
Seiten: 624
Preis: 18,99€
ISBN: 978-3-551-55604-2
Homepage: Rick Riordan


Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in Boston und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 40 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken«, »Helden des Olymp« und »Magnus Chase«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten. 
Percy und Annabeth haben es mit ihren Freunden auf ihrem Schiff, der Argo II, bis nach Rom geschafft. Doch nun steht alles auf dem Spiel: Die Erdgöttin Gaia und ihre Armee aus Riesen können sie nur aufhalten, wenn sie die Tore des Todes von beiden Seiten gleichzeitig verschließen.

Gut, dass Percy und Annabeth ohnehin durch einen Felsschlund in die Unterwelt gestürzt sind, da können sie gleich auf die Suche nach ihnen gehen. Werden sie es rechtzeitig schaffen und den Untergang des Olymps verhindern?
Beim dritten Angriff hätte Hazel fast einen Felsquader gegessen.
Nachdem der dritte Band mit einen Cliffhänger endete, geht es hier direkt weiter. Ich fand diesen Teil etwas düsterer als die anderen Bände. Wie kann es auch anders sein, schließlich landeten Annabeth und Percy ja auch im Tartarus. Dort ist es nun mal eben Düster. Aber auch die anderen Protagonisten haben es nicht leicht auf ihrer Reise. Wie immer ist das Buch in der dritten Person abwechselnd von den Protagonisten erzählt, was viel dazu beträgt, das die Bücher so gut sind. Die Bücher sind einfach ein schnell gelesenes Vergnügen. Leider es geht im fünften Band in die letzte Runde. Und doch kann ich es kaum erwarten den letzten Teil zu lesen.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen