31. Dezember 2016

Kristin Cashore - Die sieben Königreiche 01 - Die Beschenkte

Hallo ihr Lieben ,

heute gibt es meine letzte Rezension in diesem Jahr.
Und auch das letzte Buch ,das ich für die Carlsen-Challenge 2016 gelesen habe.

 



Autor: Kristin Cashore
Titel: Die sieben Königreiche 01 - Die Beschenkte
Originaltitel: Graceling ,2008
Erscheinungsdatum: 26.08.2009
Verlag/Quelle: Carlsen  (Taschenbuch)
Genre: Young Adult Fantasy
Seiten: 496
Preis: Hardcover 19,90€
ISBN: 978-3-551-158210-2
Homepage: Kristin Cashore


Kristin Cashore studierte am Center for the Study of Children's Literature in Boston. Ihre Bücher »Die Beschenkte«, »Die Flammende« und »Die Königliche« schafften sofort den Sprung auf die New-York-Times-Bestsellerliste und wurden vielfach ausgezeichnet. 


Lady Katsa wird überall gefürchtet, denn sie hat die Gabe des Tötens. Doch sie ist es leid, ständig als Racheengel eingesetzt zu werden - und als sie dem geheimnisvollen Prinzen von Lienid begegnet, schöpft sie Hoffnung, mit ihrer Gabe auch Gutes bewirken zu können. Der Prinz fasziniert Lady Katsa. Außerdem scheint er genau wie sie ein Beschenkter zu sein. Schon bald verbünden sich die beiden, um gemeinsam in den Kampf zu ziehen und nicht nur das ... 


 In diesen Verliesen herrschte vollkommene Finsternis,doch Katsa hatte einen Grundriss im Kopf.

Katsa wächst bei ihrem Onkel den König auf. Da sie wie sie denkt die Gabe des Tötens hat wird sie von ihm als ''Auftragsmörderin'' eingesetzt.
Sie ist das leben aber leid und hat darum im geheimen einen Rat gegründet der genau das Gegenteil macht.
Als sie auf einer Rettungsmission Bo begegnet der auf der Suche nach seinem Großvater ist, merkt sie plötzlich, dass sie mehr ist als nur eine ''Auftragsmördern''....

Eigentlich hat mir das Buch recht gut gefallen. Es
fängt spannend an und ist es auch fast das ganze Buch über. Aber es war jetzt aber auch nicht das beste Buch was ich je gelesen habe.
Katsa ist eine sympathische Protagonistin, die eine Menge über Mord und Knochenbrecherei weiß. Aber was ihre Weiblichkeit betrifft ist sie sehr unbedarft. Man merkt, dass sie eher in einer Männerwelt aufgewachsen ist. Das ändert sich aber, als sie eine Dienerin bekommt und von ihr vieles lernt.
Prinz Greening, der Bo genannt werden möchte ist mir vom ersten Augenblick an Herz gewachsen.
Auch wenn er am Anfang des Buchs eher den Eindruck macht, dass er ein Mensch ist, mit nicht gerade viel tiefe ,merkt man eigentlich rasch das es nicht so. Was mich nur etwas gestört hat war, das fast am Ende des Buchs, als etwas mit ihm passierte er sich so gleich von Katsa hat trennen wollen ohne auf ihre Meinung einzugehen.
Was die Liebesgeschichte betrifft ist es eine sich eher langsame entwickelte. Was aber ganz gut ins Buch passte, da Katsa, was das Leben an sich betrifft doch sehr unbedarft ist.
Der Schreibstil der Autorin ist auch, wenn es andere anders sehen doch recht angenehm zu lesen.
Auch wenn das Buch seine kleine längen hatte, kann ich es doch empfehlen. Die Autorin entführt uns in eine erstaunliche Welt, die zwar ihr Happy End hat, aber vielleicht nicht so wie es einige gewohnt sind. Auch wenn ich eher jemand bin der es gerne ‘‘und sie Lebten glücklich und zufrieden bis an ihr Lebensende‘‘ hat, war ich mit diesem Ende doch zufrieden. Anders hätte es glaube ich auch nicht zu Katsa gepasst.
Das Buch ist an sich abgeschlossen. Aber vielleicht treffen wir die Protagonisten in den anderer zwei Bände der Trilogie wieder. Wer weiß? Ich bin gespannt und werde die zwei anderen Bände möglichst bald lesen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen