21. Januar 2017

Christine Feehan - Ungezähmte Nacht

Hallo ihr Lieben,

nach langer Zeit habe ich endlich mal wieder ein Buch von Christine Feehan gelesen.




Autor: Christine Feehan
Titel: Ungezähmte Nacht
Originaltitel: Lair of the Lion, 2002
Erscheinungsdatum: 14.02.2014
Verlag/Quelle: Bastei Lübbe
Genre: Paranormal Romance
Seiten: 478
Preis: 9,99€/Taschenbuch
ISBN: 978-3-404-16875-0
Homepage: Christine Feehan


Christine Feehan lebt gemeinsam mit ihrem Mann und ihren elf Kindern in Kalifornien. Sie schreibt seit ihrer frühesten Kindheit. Ihre Romane stürmen regelmäßig die amerikanischen Bestsellerlisten, und sie wurde in den USA bereits mit zahlreichen Literaturpreisen ausgezeichnet. Auch in Deutschland erfreut sich die Autorin einer stetig wachsenden Fangemeinde.

DIE SCHÖNE
Die verarmte Adlige Isabella Vernaducci würde alles tun, um ihren Bruder zu retten – selbst, wenn sie sich in die Fänge des berüchtigten Fürsten Nicolai DeMarco begeben muss.

DAS BIEST
Gerüchte und Geheimnisse umgeben den mächtigen Fürsten. Es heißt, der Mann mit der wilden Löwenmähne und den brennenden Bernsteinaugen sei kein Mensch.

DAS VERSPRECHEN
Im Tausch für das Leben ihres Bruders verspricht Isabella, den geheimnisvollen Mann zu heiraten. Doch was als Geschäft beginnt, wird bald sehr viel mehr ...



Heulend fuhr der Wind durch den schmalen Pass und durchdrang mit seiner Kälte Isabella Vernaduccis abgetragenes Cape.

Nach langer Reise erreicht Isabella endlich das Schloss des Fürsten Nicolai DeMarco.
Aller Warnungen zum Trotz, hat sie sich zu ihm auf dem Weg gemacht, damit er ihr hilft ihren Bruder, der schon seit Jahren ein Gefangener ihres Nachbarn ist, zu befreien. Sie würde alles dafür tun, auch einen Mann heiraten den sie überhaupt nicht kennt…

Als ich das Buch anfing kam mir als erstes der Gedanke, hey das hört sich an wie Die Schöne und das Biest. Aber auch wenn es zum Teil Ähnlichkeit damit hat, ist das Buch aber ganz anders.
Isabella ist eine sehr sympathische Protagonistin, der man so schnell nichts vormachen kann. Sie würde für ihren Bruder alles tun, auch einen Mann heiraten vor dem jeder Angst zu haben scheint.
Das ist aber nicht der Grund warum ich sie so mag. Sie ist ein Charakter der sich lieber selber eine Meinung bildet, als sich der Mehrheit anzuschließen. Sie ist ein sehr sensibler Mensch, was dazu führt, dass sie das böse anders war nimmt als die anderen Charaktere im Buch. Sie hat aber auch so ihre Schwächen, die mich manchmal an das weibliche Geschlecht zweifeln lies. Zu Beispiel einige Situationen mit Nicolai (da ich nicht Spoilern möchte, müsst ihr das Buch schon lesen). Da war sie wirklich schwach.
Nicolai hingegen ist ein typisches Alphamännchen. Alles hört auf sein Kommando und wehe nicht.
Da hat er aber glück, das ich auf solche Männer stehe, den manchmal hätte ich ins Buch greifen können, um ihn eine Kopfnuss zu verpassen. Er ist zwar ein starker Charakter, aber über mansche Entscheidungen von ihm, konnte ich nur den Kopf schütteln.
Auch die Erotik kommt hier nicht zu kurz. Sie ist wie bei den anderen Büchern der Autorin sehr detailliert beschrieben.
Der Schreibstil der ist, trotz ihrer etwas Eigenwillen Stils recht angenehm zu lesen. Auch wenn ich nicht heraus finden konnte in welchem Jahr die Geschichte spielte, sie nicht so gut war wie die anderen Reihen der Autorin, hat es mir doch sehr viel Spaß gemacht das Buch zu lesen.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen