21. Januar 2017

Claire Knightley - Dark 01 - Dark Moon

 Hallo ihr Lieben,

hier ein Buch das mich trotz seines schönen Covers,doch etwas enttäuscht hat...



 
Autor: Claire Knightley
Titel: Dark 01 - Dark Moon
Originaltitel: Dark Moon,2011
Erscheinungsdatum: 01.01. 2011
Verlag/Quelle: Ravensburger Buchverlag/Amazon
Genre: Young Adult Fantasy
Seiten: 352
Preis: 16,95/Hardcover(gibt es nur noch gebraucht)
ISBN: 978-3-473-35337-8
Homepage: /



Claire Knightley ist freie Journalistin und Autorin. Sie schreibt Romane und Drehbücher und lebt mit Mann und Tochter in einer kleinen Stadt am Meer.

Als Lydia im Wald auf einen verwirrten jungen Mann trifft, ist sie verängstigt und fasziniert zugleich. Seine Haut schimmert blass, an Gesicht und Händen hat er Verbrennungen. Verzweifelt bittet er Lydia um Hilfe. Sie bringt den schönen Fremden zu sich nach Hause, doch wenige Stunden später ist er verschwunden. Noch ahnt Lydia nicht, dass ihr Schicksal bereits untrennbar mit dem seinen verknüpft ist - und dass ihr Blut sie zu etwas ganz Besonderem macht.

Das Reh lag mit ausgestreckten Läufen am Straßenrand des Marine Drive, nicht weit entfernt vom Gleneagles-Golfplatz, auf dem an diesem frühen Morgen einige alte Männer in karierten Hosen ihren Abschlag an der Driving Range verbesserte.


Als Lydia mit ihrem Freund Mark am Straßenrand ein totes Reh finden sind sie schockiert. Es war nicht das erste Mal, das so etwas in ihrer Gegend passierte. Als sie später ihre neue Nachbarin kennen lernen, ist Lydia von der älteren Frau fasziniert und versucht sie näher kennen zu lernen. Nach einem tragischen Ereignis finden Lydia im Wald einen verletzten Fremden...

Ich hatte so einige Schwierigkeiten mit diesem Buch.
Am Anfang war es wirklich gut. Der Schreibstil der Autorin hat mir noch gefallen. Auch, dass das Buch ohne Kapitel ist, machte mir nach einiger eingewöhnungszeit keine Probleme mehr. Aber die Protagonistin, mit ihr wurde ich überhaupt nicht warm.
Lydia ist, ich glaube 16 oder 17.Manchmal allerdingst kam es mir so vor, als ob sie schon viel älter wäre. Sie ist irgendwie schwammig. Sorry, ich weiß sonst nicht wie ich sie beschreiben soll. Zuerst kommt sie mir vor wie ein Mensch ohne Tiefgang. Bei ihr fehlt mir das gewisse etwas. Sie nimmt vieles einfach so hin. Jeder andere hätte sich ein paar Gedanken mehr gemacht, aber sie nicht. Auch das bei ihr, die Tränen so leicht ohne dass sie das merkt fließen, macht sie mir nicht gerade sympathischer. Und was die Dreiecks Geschichte betrifft, also dafür, dass sie sich dann für den richtigen entscheidet, dafür konnte ich sie beglückwünschen. Da hat sie endlich mal die richtige Entscheidung getroffen.
Was Jack Valentine betrifft, leider wurde ich mit ihm auch nicht so richtig warm. Er übt für mich einfach nicht die Faszination aus die man sonst, von so Wesen gewöhnt ist. Er ist eher kalt und abweisend.
Auch wenn mir die Protagonisten nicht so gut gefallen haben, die Geschichte ab der hälfte eher schwächelt, werde ich den zweiten Teil auch noch lesen. Ich möchte unbedingt wissen welche abwegigen Entscheidungen Lydia noch treffen wird.






Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen