14. Januar 2017

Lena Marten - Nicht auch noch der 02 - Ausgerechnet du

 Hallo ihr Lieben,

hier ein Buch das mich wirklich enttäuscht hat...


 

Autor: Lena Marten
Titel: Nicht auch noch der 02 - Ausgerechnet du
Originaltitel: Nicht auch noch der 02 - Ausgerechnet du,2016
Erscheinungsdatum: 12.08.2016
Verlag/Quelle: Lyx
Genre: Romance
Seiten: 384
Preis: 9,99€/Taschenbuch
ISBN: 978-3-7363-0082-8
Homepage: Lena Marten/Ute Jäckle

Lena Marten wurde in Stuttgart geboren. Sie studierte BWL in Nürnberg und verbrachte einige Jahre in den USA. Nach dem Studium arbeitete sie für die Industrie. Schon immer war ihre ganz große Leidenschaft das Lesen, aber mit dem Schreiben begann sie erst vor ein paar Jahren. Seitdem kann sie nicht mehr davon lassen und widmet sich voll Hingabe dem Verfassen von Liebesromanen.

Jenny hat einfach kein Glück mit den Männern! Schlimm genug, dass sie wieder einmal von einem Typen sitzen gelassen wurde. Jetzt stellt sich auch noch heraus, dass ihr neuer Kollege ausgerechnet Tobi ist. Tobi, der ihre erste große Liebe war … und den sie niemals wiedersehen wollte. So viel Pech kann man doch gar nicht haben! In einem Anfall von Selbstmitleid ruft Jenny bei einer Wahrsagerin an. Die prophezeit ihr, dass sie den Mann ihres Lebens am 14. Februar treffen wird. Tatsächlich lernt Jenny an diesem Tag Gregor kennen. Doch ob der mit seinen seltsamen Ansichten und seiner langweiligen Art wirklich der Richtige für sie ist? Zumal Tobi in ihr Gefühle hat aufleben lassen, die sie eigentlich längst vergessen glaubte …

Frustriert verließ ich das Jobcenter und gab der unschuldigen Glastür einen Tritt.


Lena möchte, nachdem sie ihr BWL-Studium fertig hat eigentlich nur noch eins, Sängerin werden.
Stattdessen soll sie, damit sie später die Firma ihres Vaters übernehmen kann, erstmal einen Job finden. Da das aber nicht so einfach ist, wird sie von ihrem Vater gezwungen, einen Job bei seinem Freund Hans anzunehmen. Dort trifft sie Tobi wieder, der ihr als Teenager das Herz gebrochen hat….

Ich muss ehrlich sagen mir gefiel der erste Teil wesentlich besser.
Ich wurde mit den Protagonisten einfach nicht warm.
Tobi, der mir im ersten Teil wirklich gefallen hat ,kam mir hier eher blass und ohne Tiefgang vor.
Jenny hingegen war mir eher unsympathisch. Sie hat nur ein Ziel und das ist Sängerin werden. Dafür würde sie anscheinend fast alles tun. Sie braucht auch so ihre Zeit bis sie sich endlich dazu entschließt ihren Vater entgegen zu treten. Und dass mit der Wahrsagerei, das hat mich doch irgendwie genervt.
Vielleicht war es einfach nur der falsche Zeitpunkt als ich das Buch gelesen habe, aber das einzige was mir an dem Buch wirklich gefallen hat, war der Schreibstil der Autorin, das die Geschichte jeweils abwechselnd aus der Sicht von Tobi und Jenny geschrieben wurde, das Ben und Luca vom ersten Teil hier wiederauftauchten und die anderen Charaktere, die das Buch doch wieder lesenswert machten.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen