30. Juli 2017

Nora Roberts - Im Schatten der Wälder

 Hallo ihr Lieben,

und wieder ein Nora Roberts Buch was mir sehr gut gefallen hat...

 
Verlag/Quelle: blanvalet(Taschenbuch) /Amazon
Homepage: Nora Roberts

Nora Roberts wurde 1950 in Maryland geboren. Ihren ersten Roman veröffentlichte sie 1981. Inzwischen zählt sie zu den meistgelesenen Autorinnen der Welt: Ihre Bücher haben eine weltweite Gesamtauflage von 500 Millionen Exemplaren überschritten. Auch in Deutschland erobern ihre Bücher und Hörbücher regelmäßig die Bestsellerlisten. Nora Roberts hat zwei erwachsene Söhne und lebt mit ihrem Ehemann in Maryland.

Unter dem Namen J.D. Robb veröffentlicht Nora Roberts seit Jahren ebenso erfolgreich Kriminalromane.

Rot wie die Liebe. Rot wie die Wut. Rot wie der Tod.

Fiona Bristow lebt als Hundetrainerin und Mitglied einer Hunderettungsstaffel auf der idyllischen Orcas Island vor der Küste Seattles. Keiner weiß, dass die Insel Fionas Refugium ist, um einen Albtraum zu vergessen. Sie ist die einzige Überlebende eines Serienkillers, der junge Frauen mit einem roten Schal erwürgte und auch Fionas Verlobten ermordete.

Mit Fionas Ruhe ist es vorbei, als der knurrige Künstler Simon mit seinem Hund Jaw in ihr Leben stolpert. Simon wollte nie einen Welpen, und definitiv will er keine Frau. Als Fiona mit Jaw trainiert und Simon lernt, sowohl Hund als auch Trainerin mehr und mehr zu schätzen, bricht die Vergangenheit in Fionas Leben ein. Fionas Verfolger sitzt im Gefängnis, aber eines ist klar: Er hat einen Schüler, draußen in den Wäldern von Orcas, der nur ein Ziel hat – den roten Schal um den Hals der Frau zu schlingen, die damals entkommen ist …

An einem kalten, verregneten Morgen im Februar liebten Devin und Rosie Cauldwell sich langsam und schläfrig.


Fiona ist Hundetainerin auf Orca Island. Sie trainiert Hunde für die freiwillige Hunderettungsstaffel.
Als sie nach einem Einsatz wieder zu Hause ankommt, bekommt sie Besuch von Simon, einen ne hinzugezogenen Künstler. Er hat von seiner Mutter einen Welpen geschenkt, mit dem er überhaupt nicht zurechtkommt. Verzweifelt bittet er Fiona um Hilfe. Nach und nach kommen Fiona und Simon sich näher. Bis plötzlich eines Tages ein Streifenwagen vorfährt und Fiona eine erschreckende Nachricht bekommt…

Fiona ist eine starke selbstbewusste Protagonistin, die den Eindruck macht, dass nichts sie aus der Ruhe bringen kann. Obwohl sie manchmal einen etwas übertriebenen selbstbewussten Eindruck macht, zeigt es sich doch recht bald, dass sie sich auf diese Art nur selber schützen möchte.
Nur ihre Hunde geben ich ein sicheres Gefühl.
Sie ist eine sympathische Protagonistin, die es geschafft hat trotz ihrer schrecklichen Vergangenheit ein relativ normales Leben zu führen.


Simon, oh Simon*seufz*. Ich muss ehrlich sagen, ich mag Simon unheimlich gerne.
Er ist dauernd knurrig, sagt einem immer die Wahrheit ins Gesicht, ist aufbrausend und liebt seinen Welpen, trotz seines gemecker sehr. Mit seiner nicht ganz so netten Art, ist er wirklich mal ein etwas anderer Protagonist. Das was ihn sympathisch macht ist auf dem ersten Blick nicht zu erkennen. Wenn man es aber erstmal entdeckt, zieht er einen in seinem Bann.


Die Geschichte an sich ist typisch Nora Roberts. Wer schon Bücher von ihr gelesen hat weiß was ich meine. Man erfährt zwar nach einigen Seiten wer der gesuchte Mörder ist, aber das Katz und Maus spiel um ihn zu ergreifen, macht dieses Buch doch recht spannend. 


Und auch wenn ich den Anfang noch etwas schleppend fand, legte das Buch doch recht bald an Tempo zu und es kam das was mir immer bei der Autorin passiert. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.
Am besten haben mir die Interaktionen mit den Hunden gefallen. Sie brachten mich öfters zum Schmunzeln, denn die Autorin hat es recht humorvoll umschrieben.
Dass man von ihren Büchern auch was lernen kann, ist schon öfters vorgekommen. In diesem Buch erfährt man viel über Hundeerziehung. Ich weiß jetzt nicht wie weit alles stimmt, auf jeden Fall weiß ich jetzt ungefähr wie ich mit einem Welpen umzugehen habe.


Der Schreibstil war wie immer flüssig und leicht zu lesen.
Auch wenn sich ihre Bücher in ihre Art und Weise immer ähneln, schafft die Autorin es trotzdem immer neue Geschichten aus dem gleichen Grundprinzip zu schreiben, die mich bis jetzt immer gut unterhalten haben.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen